landkreistag-bw.de
landkreistag-bw.de

Pressemitteilung vom 1.7.2013

36. Landkreisversammlung in Öhringen, Hohenlohekreis – Landrat Joachim Walter zum Präsidenten des Landkreistags gewählt – Landrat Heinz Eininger neuer Vizepräsident – weitere Mitglieder das Präsidiums gewählt

Öhringen. Die Landkreisversammlung hat heute den Landrat des Landkreises Tübingen und bisherigen Vizepräsidenten, Joachim Walter, zum neuen Präsidenten des Landkreistags Baden-Württemberg gewählt. Landrat Walter tritt am 23. Juli 2013 die Nachfolge von Helmut M. Jahn (Hohenlohekreis, Künzelsau)an, der an diesem Tag in den Ruhestand tritt. Es hatte am 1. Mai 2010 die Präsidentschaft des Landkreistags Baden-Württemberg übernommen.

Landrat Heinz Eininger, Esslingen, wurde zum neuen Vizepräsidenten des Landkreistags gewählt. Er tritt sein Amt ebenfalls am 23. Juli 2013 an. Neu in das Präsidium des Landkreistags gewählt wurden Landrat Gerhard Bauer (Schwäbisch Hall, ab 23. Juli 2013), Landrat Tilman Bollacher (ab sofort) und Landrat Johannes Fuchs (Rems-Murr-Kreis, Waiblingen, ab 23. Juli 2013).

Stellvertretend für die baden-württembergischen Landkreise würdigte der neu gewählte Präsident Walter in seinem Schlusswort die Verdienste des bisherigen Präsidenten: „Der Einsatz und das Engagement von Helmut Jahn gingen in diesen 24 Jahren aber weit über seinen Landkreis hinaus. Er hat sich schon sehr früh im Landkreistag - und damit für alle Landkreise in eindrucksvoller Weise engagiert. Vor seiner Wahl zum Präsidenten des Landkreistags im Jahre 2010 war er 8 Jahre Vorsitzender des Ausschusses für Umweltschutz, Wirtschaft und Verkehr des Landkreistags Baden-Württemberg, Mitglied im Umweltausschuss und im Wirtschafts- und Verkehrsausschuss des Deutschen Landkreistags sowie Mitglied im Sozialausschuss des Landkreistags Baden-Württemberg. Seit 8 Jahren gehört er auch dem Präsidium des Deutschen Landkreistages an. Schließlich war Helmut Jahn auf Vorschlag des Deutschen Landkreistages langjähriges Mitglied im Ausschuss der Regionen bei der EU in Brüssel.

Helmut Jahn hat es in besonderer Weise verstanden, in vielen Gesprächen mit der Landesregierung, den Landtagsfraktionen und den Ministerien die Anliegen der Landkreise vorzutragen. In seiner Amtszeit hat er in seiner beharrlichen und zugleich diplomatischen Art viel für die Landkreise bewegt.

Helmut Jahn hat sich im Dienste des baden-württembergischen Landkreistags große und bleibende Verdienste erworben. Das Präsidium hat deshalb beschlossen, ihm in Anerkennung seiner Verdienste die Landkreismedaille in Gold zu verleihen. Er wird der siebte Träger dieser höchsten Auszeichnung des Landkreistags Baden-Württemberg sein.“

Das Präsidium des Landkreistags:
Präsident:

  • Landrat Joachim Walter, Landkreis Tübingen (ab 23.7.2013)


Vizepräsidenten:

  • Landrat Heinz Eininger, Landkreis Esslingen (ab 23.7.2013)
  • Landrat Frank Hämmerle, Konstanz
  • Landrat Karl Röckinger, Enzkreis, Pforzheim


Weitere Präsidiumsmitglieder:

  • Landrat Gerhard Bauer, Landkreis Schwäbisch Hall (ab 23.7.2013)
  • Landrat Johannes Fuchs, Rems-Murr-Kreis, Waiblingen (ab 23.7.2013)
  • Landrat Dr. Rainer Haas, Landkreis Ludwigsburg
  • Landrat Klaus Pavel, Ostalbkreis, Aalen
  • Landrat Jürgen Bäuerle, Landkreis Rastatt
  • Landrat Dr. Achim Brötel, Neckar-Odenwald-Kreis, Mosbach
  • Landrat Dr. Christoph Schnaudigel, Karlsruhe
  • Landrat Tilman Bollacher, Landkreis Waldshut
  • Landrat Hanno Hurth, Landkreis Emmendingen
  • Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel, Landkreis Rottweil
  • Landrat Dirk Gaerte, Landkreis Sigmaringen
  • Landrat Thomas Reumann, Landkreis Reutlingen
  • Landrat Kurt Widmaier, Landkreis Ravensburg
  • Hauptgeschäftsführer Prof. Eberhard Trumpp


Hinweis:
Die Reden des scheidenden Präsidenten Jahn und seines Nachfolgers Landrat Walter liegen als Redemanuskript der Pressemappe bei (es gilt das gesprochene Wort!). Weiter beigefügt sind Informationen zu Herrn Landrat Jahn, Herrn Vizepräsident Eininger sowie zu den neugewählten Präsidiumsmitgliedern.

Die digitalen Texte senden wir Ihnen gerne per E-Mail. Bitte melden Sie sich hierzu an unserem Infostand im Foyer.